Wer profitiert vom Artikel (siehe unten) des Redakteurs Dirk Hamann in der Sindelfinger/Böblinger Zeitung? Vermutlich die Böblinger Baubürgermeisterin Christine Kraayvanger. Zudem muss man sich fragen, wer vertrauliche Informationen aus nicht-öffentlicher Sitzung des Böblinger Gemeinderates an die Presse durchsticht.

Ein Schelm der sich böses dabei denkt, dass Redakteur Dirk Hamann und Baubürgermeisterin Christine Kraayvanger direkte Nachbarn sind und beide in Weil im Schönbuch wohnen. 

Es ist Unsinn zu behaupten, dass es Populismus wäre, wenn Dr. Willi Braumann die Stadtverwaltung kritisiert. Das ist sein gutes Recht! Hingegen es ist schlechter Journalismus, eine derartige Meinung zu äußern, statt zu hinterfragen und aufzuklären. Die kleinen regionalen Zeitungen müssen sich nicht wundern, wenn sie immer weniger gelesen werden.

Eine Frechheit ist es aber, wenn versucht wird Dr. Willi Braumann eine Mitschuld am Weggang von Bärbel Bahr und der BB Wohnbau anzulasten, weil er vor 13 Jahren an einem Beschluss beteiligt war, auf den sich Frau Kraayvanger meint berufen zu können. Aber lesen Sie den Artikel aus der Sz/Bz selbst und fragen Sie sich, weshalb es Frau Kraayvanger 5 Jahre lang unterlassen hat, den Gemeinderat darauf hinzuweisen, dass ein zwischenzeitlich 13-jähriger Beschluss nicht mehr zeitgemäß ist und Probleme bereitet.

 

Durch anklicken des Artikels können Sie die PDF-Datei herunter laden: